Rudolf May

Rudolf May

Rudolf May aus dem kleinen Winzerörtchen Retzstadt, nördlich von Würzburg, ist ein ruheloser Geist. Immer auf der Suche nach den kleinen Veränderungen, die seine Arbeit perfektionieren.

 

Mehr erfahren

Weißwein, Franken, 2019 Deutschland Rudolf May

Silvaner Retzstadt VDP Ortswein 2019

Lobenberg: Der Ortswein von Rudolf May kommt aus seinen hervorragenden Lagen in Retzstadt. Biologische Weinbergsarbeit und viele alte Reben, teilweise in Cordon-Erziehung, Steillagen mit niedrigen Erträgen. Der Retzstadter Silvaner strömt intensiv aromatisch aus dem Glas, glockenklare...

Weißwein, Franken, 2019 Deutschland Rudolf May

Silvaner Der Schäfer Erste Lage 2019

Lobenberg: Seit 2016 wird alles biologisch bewirtschaftet, nun in 2019 ist May offiziell Naturland zertifiziert, aber die Bewirtschaftung ist schon seit Jahren Bio. Die Weinreben sind um die 40 Jahre und älter, der Ertrag war durch Frostschäden extrem . Die Gärung findet im offenen...

Weißwein, Franken, 2018 Deutschland Rudolf May

Silvaner Der Schäfer Reserve Erste Lage 2018

Lobenberg: Ich habe mir dieses Jahr die Weinberge mit Rudolf May ausgiebig persönlich angeschaut. Hier stehen sehr alte Stöcke in dichter Pflanzung. Jedes Jahr gibt es geringe Erträge von kleinen, dickschaligen Beeren. Seit 2016 wird alles biologisch bewirtschaftet, ab 2019 wird May...

Weißwein, Franken, 2018 Deutschland Rudolf May

Silvaner Himmelspfad Großes Gewächs 2018

Lobenberg: Ich habe mir dieses Jahr die Weinberge mit Rudolf May ausgiebig persönlich angeschaut, hier stehen sehr alte Stöcke in dichter Pflanzung, jedes Jahr gibt es geringe Erträge von kleinen, dickschaligen Beeren. Seit 2016 wird alles biologisch bewirtschaftet, ab 2019 wird May...

Weißwein, Franken, 2019 Deutschland Rudolf May

Silvaner Himmelspfad Großes Gewächs 2019

Lobenberg: Dieser 2019er Himmelspfad erfüllt meine Erwartungen voll, weil er die Eleganz und die Feinheit des 2018ers wiederholt, weil er die loirehafte, an Chenin Blanc erinnernde Supereleganz ausstrahlt. Quitte mit weißem Pfirsich. Helle Birne, Netzmelone. Nichts aus der Zitrusregion....

Weißwein, Franken, 2019 Deutschland Rudolf May

Silvaner Thüngersheimer Johannisberg Rothlauf Großes Gewächs 2019

Lobenberg: Die Weinbergsarbeit geschieht bei May nach Bioland-Zertifizierung, der Ausbau im Stückfass aus heimischer Spessart-Eiche mit langem Hefelager. So eine schicke, geschliffene, elegante Nase mit feinziselierter gelber Frucht, die leicht rauchig unterlegt ist. Gebackener gelber...

Rotwein, Franken, 2018 Deutschland Rudolf May

Spätburgunder Retzstadt Langenberg Erste Lage 2018

Lobenberg: Komplett auf Muschelkalk gewachsen, Reben 20 bis 30 Jahre alt. Satte Himbeere und Erdbeere. Lässt kaum Platz für etwas Zwetschge und rote Kirsche. Der Wein ist mit nur 35 hl/h geerntet. Also recht niedriger Ertrag. Reif, aber nicht überreif, sondern tendenziell frisch und...

Artikel 1 - 7 von 7
Artikel pro Seite
Steinernes Kreuz vor Himmelspfad Weinberg

Über Rudolf May

Zusammen mit seiner Frau Petra, die den guten Geist des Weinguts verkörpert, bearbeitet er 13 Hektar Rebfläche. Erst 1999 startete die Familie May ihre noch vergleichsweise junge Karriere als selbstständige Winzer. Das Weingut findet man im Eberstal, einem kleinen Seitental des Main, umgeben von Weinbergen, Obstbäumen und ursprünglicher Natur. Rudolf May bearbeitet seine Weinberge möglichst ohne Maschinen. Er setzt voll auf Sorgfalt und Handarbeit. Im Weinkeller betreibt er "kontrolliertes Nichtstun". Keine einzige Traube oder Maische wird gepumpt, sondern immer nach dem Gravitaitonsprinzip befördert. Die Abfüllung der Weine erfolgt so spät wie möglich. Alles nach seinen hohen Qualitätsansprüchen. Das Resultat sind beeindruckende, substanzvolle und vielschichtige Weine. Die Jahresproduktion liegt bei überschaubaren 70.000 Flaschen. Seit dem 01. Januar 2014 wird auch vom VDP die Anstrengung der Familie mit der Aufnahme in den erlauchten Kreis der deutschen Spitzenwinzer belohnt.

Die Steillagen, die natürliche Arbeit und der 30 bis 60 Jahre alte Rebbestand sorgen dafür, dass seine Weine einen einzigartigen Charakter erhalten. Anders als seine berühmteren Kollegen setzt er auf die Verarbeitung ausschließlich gesunder Trauben ohne jeglichen Botrytispilzbefall. Seit 2008 erwacht die Wachau durch Gleichgesinnte (die Tochter von F.X. Pichler ist mit ihrem Mann auf einem ähnlichen Weg) und durch ihn zu neuem Leben, neue Pfade werden beschritten. Extrem natürliche und schlankere, alkoholärmere Weine in reinster Puristik sind das Ziel. Weg von den manchmal überfetten Smaragden. Peter Veyder-Malberg vereint Tradition mit diesen modernen Ideen, die ja im Grunde als "reine Natur" so modern gar nicht sind. Das Ergebnis sind ungemein charaktervolle Weine, die ein spektakuläres Trinkvergnügen versprechen.