Jahrgang 2016 - Weißwein - Riesling 100%

Riesling Schloss Saarsteiner Großes Gewächs trocken

Riesling Schloss Saarsteiner Großes Gewächs trocken Riesling Schloss Saarsteiner Großes Gewächs trocken

Riesling Schloss Saarsteiner Großes Gewächs trocken

Lobenberg 100

Lobenberg: Aus gut 50 Jahre alten Reben, eine Teilpaarzelle der ältesten Reben des Weingutes. Die Weine kommen aus einer reinen Südlage auf Schieferböden. Alkohol 13,5%, geerntet mit 102 Öchsle, komplett Botrytisfrei, goldgelbe Reben und in diesem Jahr 2016 mit einer extremen Vegetationszeit. Ernte erst im November. Handarbeit. Unangequetscht ein paar Stunden in der Kelter belassen, eine Art Vormaischestandzeit unangequetschter Trauben. Restzucker liegt bei 8,8 Gramm, also an der oberen Grenze für Großes Gewächs. Das besondere an diesem Wein in diesem Jahrgang ist, dass die Säure mit 9,7 für ein GG ungewöhnlich hoch liegt. Diese Balance aus der schmelzigen Extraktsüße der extrem langen Vegetationsperiode, der realen Restsüße von über 8 Gramm und dieser famosen Säure in diesem filigranen Jahrgang gibt dem Großen Gewächs erstmalig einen Kick, dass es über den eigenen "Alten Reben" liegt. Die Nase ist ultrapuristisch, ganz auf der Traube, mit Birne und Apfel unterlegt. Überhaupt keine Exotik, keine Botrytis. Ganz klar, ganz präzise. Total polierter Mund. Auch keine Phenolik, sondern nur wunderschöne saftige Frucht mit viel Gripp. Aber die Säure ist, obwohl sie hoch ist, total moderat. Das Ganze hat wunderschöne Fülle. Reife Frucht und unglaubliche Länge, Salz, Zitronengras, viel Tee. Ganz traubig, ganz saftig. Ich fühle mich erinnert an den Kabinett von Egon Müller. Wir haben hier eine unglaubliche Präzision und Reinsortigkeit mit fantastischem Geradeauslauf. Und Christian Ebert macht sich immer den Spaß, seine eigene QbA gegen sein Großes Gewächs und die Alten Reben zu stellen, was immer geht, denn es ist der gleiche Hang. Es sind auch nur alte Reben in der QbA. Die QbA ist eigentlich der Hammer schlechthin, und das Große Gewächs hat dann diese große Feinheit, und dazu noch dieses schönere Volumen aus höheren Öchslegraden. Die Reife ist höher, die Frucht ist reifer. Das Ganze ist noch verspielter, köstlicher und noch leichtfüßiger und trotzdem kommt unten drunter ein Schub. Die Faust im Samthandschuh. Das ist ein sehr schickes Großes Gewächs, was mir noch besser gefällt als im letzten Jahr, und wenn ich es mit Zilliken vergleiche, der einfach in diesem Jahr etwas Pech hatte mit seinem starken falschen Mehltaubefall, dann hat Christian Ebert auf Schloss Saarstein qualitativ unglaubliches Glück gehabt. Es ist ein großer Wein der unglaublich Freude macht. Ein sehr schickes Großes Gewächs. 97-100/100

-- Gerstl: Es gibt nur gerade 600 Liter von diesem Wein. Atemberaubende Frische ist das prägende Element des edlen Duftes, Zitrus mit feinsten floralen Noten, Holunderblüten, unbeschreiblich, wie der auf raffinierte Art die Nase verwöhnt. Am Gaumen bilden Kraft und Raffinesse eine Einheit, das ist ein einzigartiges Erlebnis, wie der Wein mit seiner Kraft spielt und dennoch leichtfüssig über die Zunge tänzelt, was für ein faszinierendes Schauspiel. 19+/20

Feinschmecker: Als überraschend zugänglich erweist sich das zweite Große Gewächs im diesjährigen Spitzenfeld. Präsent und mit rassiger Säure, ist es ein Wein, der seine Kraft unter einem seidigen Fruchtgewand verhüllt und mit dem Alter noch deutlich dazu gewinnen wird.


Rebsorten:
Riesling 100%
Artikelnummer:
30272H
Jahrgang:
2016
Bewertung:
Lobenberg 97-100
Gerstl 19+
Trinkreife:
2018 - 2041
Alkoholgrad:
13,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Schloß Saarstein, Saarsteinstr., 54455 Serrig, DEUTSCHLAND

Alternativ:


Weißwein, Mosel Saar Ruwer, 2017 Deutschland
Schloss Saarstein

Riesling Schloss Saarsteiner Großes Gewächs trocken

0,75 l

32555H

Lobenberg 94-95
Pirmin Bilger 19

Mein Winzer

Schloss Saarstein

Christian Eberts Schloss Saarstein liegt in einer der schönsten Landschaften der Saar, überaus malerisch. [...]

Zum Winzer