Jahrgang 2016 - Weißwein - Riesling 100%

Riesling Großes Gewächs Berg Schlossberg Ehrenfels trocken

Riesling Großes Gewächs Berg Schlossberg Ehrenfels  trocken Riesling Großes Gewächs Berg Schlossberg Ehrenfels  trocken

Riesling Großes Gewächs Berg Schlossberg Ehrenfels trocken

Lobenberg 100

Lobenberg: Im Berg Schlossberg, einer der besten Lagen des Rheingaus überhaupt, stehen um 80 Jahre alte Reben. Auch hier in Drahtrahmenerziehung. Genau wie der Kaisersteinfels natürlich spontan vergoren. Die Vergärung erfolgt überwiegend im großen Holz, die Weine verbleiben bis zum April auf der Vollhefe, dann werden sie umgezogen und verbleiben bis zur Abfüllung auf der Feinhefe im großen Holzfass. Der Schlossberg hat natürlich auf Grund seines hohen Rebalters deutlich mehr Druck. Gleichzeitig, durch die tiefere Lage (der Schlossberg liegt 80 Meter tiefer), mehr Wucht. Auch hier die reine Südexposition. Und was wir mit den 80 Höhenmetern mehr an Finesse im Kaisersteinfels gewinnen, gewinnen wir umgekehrt hier an Power. Der Mund hat so viel Kraft und so viel Wucht, und vor allem so viel pinke und gelbe Grapefruit, Mandarine, Zitrusfrüchte in allen Schattierungen, aber auch Litschi, etwas Kiwi. Nichts exotisches, wir sind komplett Botrytisfrei, wie auch schon beim Kaisersteinfels. Der Wein hat Länge, ungeheuer Druck und ist trotzdem nicht so laut, nicht so polternd wie der geniale 2015er, sondern feinbleibend. Die Säurestruktur passt perfekt. Der Jahrgang ist schick und fein, ruhig und ausgeglichen, hat aber gleichzeitig viel Kraft und Druck. Es ist schon erstaunlich, dass Johannes Leitz am gleichen Berg zwei so verschiedene Große Gewächse zeigen kann. Das ist die Powerantwort auf den feinen Kaisersteinfels. Hier sind wir richtig im kraftvollen Riesling, und wir haben in dieser Pikanz superfeine, moselanische Anmutung. Das gefällt mir sehr gut. Ein tolles Gegenstück zum Kaisersteinfels und den beiden anderen, für mich etwas schwächeren Großen Gewächse Rottland und Roseneck. Vielleicht liegt es an den Böden, wir haben Quarzitgestein im Roseneck und Grauschiefer im Rottland. Die Rotschiefer Weine von Leitz sind offenbar 2016 die Spannenderen. Dieser Schlossberg ist zusammen mit dem Kaisersteinfels aus gleichem Haus im Rheingau ganz weit vorne. Toller Erfolg. Unerwartet, wir grandios auch Weine im Rheingau im feinen Jahr 2016 sein können. 98-100/100

-- Gault Millau: Der Reife, Runde, Fruchtige – Schlossberg eben. Überwältigende Nase von saftiger Aprikose, Honig, Blüten. Am Gaumen dicht gewoben und voller Spannung, das Finale steuert einen pikant-herben Touch bei. Noch ist das Holz recht spürbar, aber wen stört's – diesen Wein legen wir eh fünf Jahre in den Keller. Oder zehn. Oder... 95/100

--Suckling: Slightly exotic as always this is at once sleek, succulent and seriously mineral. Then the silky finish lifts off like a rocket bound for the outer solar system. Another of the great 2016s from Leitz. Drink now and for many years to come. 96/100 Stuart Pigott

-- Parker: The citrus colored 2016 Rüdesheimer Berg Schlossberg "Grosse Lage" Ehrenfels exhibits an intense and smoky/flinty bouquet of crushed stones, currently intermixed with gooseberry flavors (probably coming from the 15 to 18 hours of maceration). This has a complex and juicy but still restrained bouquet that indicates a long aging capacity. Aged in stainless steel and large oak (1,200-liter), this is a powerful, round, lush, mouth-filling, charmingly aromatic and fruit-intense yet also elegant, structured and refined Berg Schlossberg. Fine tannins and vegetal-scented fruit (fennel, lovage) are found in the finish, indicating good aging potential. The Berg Schlossberg is more rich, wide-meshed and probably less fine than the fascinatingly pure and precise Kaisersteinfels, but the site benefits from significantly more sunshine and the nearness to the Rhine River. 94/100

--Galloni: For pith, piquancy and stoniness, this rivals its Berg Rottland sibling. And although at just under six grams its acidity is analytically on a par with that of other dry Leitz 2016s, there is a much more vivid citric component, with zesty grapefruit, lime and orange on the nose translating into bright, piquantly rind- and pip-tinged juiciness on a silken palate. Tart tang of white currant, pungent suggestions of thyme and chervil, along with a bite of black pepper all add to the invigoration and cut of a terrifically persistent finish, while an influx of raw scallop-like, iodine-tinged sweet-saline savor serves for intrigue and saliva-inducement. That such animation, citricity and pronounced mineral character are possible in a wine of such phenolic intensity and resulting from a late October harvest in this site, represents a glorious peculiarity of the 2016 vintage. 95/100


Rebsorten:
Riesling 100%
Artikelnummer:
30889H
Jahrgang:
2016
Bewertung:
Lobenberg 98-100
Suckling 96
Gault Millau 95
Galloni 95
Parker 94
Trinkreife:
2019 - 2043
Alkoholgrad:
12,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Leitz, Theodor-Heuss-Str. 5, 65385 Rüdesheim am Rhein, DEUTSCHLAND

Mein Winzer

Leitz

Bereits seit einigen Jahren beobachten wir die Entwicklung des Ausnahmeweinguts Leitz. Nicht nur wegen der ungeheuer guten Weine mit überragendem Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch wegen der Persönlichkeit des Besitzers, Johannes Leitz (das Weingut ist nach dem Großvater Josef benannt). [...]

Zum Winzer