Jahrgang 2017 - Weißwein - Riesling 100%

Kiedricher Turmberg Riesling Erste Lage trocken

Kiedricher Turmberg Riesling Erste Lage trocken Kiedricher Turmberg Riesling Erste Lage trocken

Kiedricher Turmberg Riesling Erste Lage trocken

Lobenberg 99

Lobenberg: Diese Reben stehen zu 100% auf grauem Schiefer, dem ältesten Verwitterungsgestein des Rheingaus. Dieser Wein wächst ganz karg, ganz ohne Löss- und Lehmauflage, nur reiner grauer Schiefer. Der mineralischste und zugleich kühlste und eleganteste Wein bei Weil, und vielleicht einer der mineralischsten und elegantesten Weine des Rheingau überhaupt. Eine Art Gletscherwein, glasklar, von Haus aus ein superfeiner Extremist. Der Kiedricher Turmberg ist als Grand Cru eingestuft. Er ist die etwas steilere Fortsetzung des aus Kalkstein, Löss und Lehm bestehenden Kiedricher Gräfenberg mit leicht anderen Exposition und anderem Untergrund, nämlich nur Schiefer. Und die kühlere und damit etwas feinere Version des Großen Gewächses. Der 2017er besticht wie alle 2017er bei Weil durch diese reife, apfelige Traubigkeit. Gelbe und weiße Früchte. Mit dieser wunderbaren Reife ohne fett zu sein. Elegant und fein und trotzdem hocharomatisch, intensiv im Duft. Und dann kommt ein Mund der Extraklasse. Ähnlich wie beim Kiedricher Ortswein habe ich hier noch mehr die so dramatische Intensität. Diese Pikanz. Fast denke ich, wir sind zwar in der Schiefrigkeit des Rheingaus, aber in diesem wahnsinnigen Spannungsfeld der Mosel wie bei Fritz Haag. Wir haben hier eine wahnsinnige Rasse und Pikanz. Raffinierte Weine und tolle Süße durch die ganz reife Frucht. Aber nichts Pappiges, sondern mehr als aufgefangen durch eine lange, salzige Spur mit einer wunderbaren steinigen Mineralität. Das ist so unendlich lang und verspielt, gleichzeitig reich und üppig. Der Wein braucht sicherlich einige Jahre im Keller, aber das ist schon richtig großes Kino. Ich habe hier schon einige Turmbergs extrem hoch bewertet und der 2016er Turmberg war für mich der absolute Höhepunkt, aber ich kann 2017 auf keinen Fall dahinter setzten. 2016 ist noch eleganter, noch seidiger im Fluss. 2016 ist trinkfertig, berauschend schön. Aber 2017 ist eindrucksvoller, ist pikanter. Ich bewerte ihn minimal höher, obwohl die Trinkfreude in 2016 so genial war, aber hier kommt eben zusätzlich das Spannungsfeld der Reife und Frische. Der Wein ist anspruchsvoller, der Wein fordert mehr heraus. Und eigentlich plädiere ich seit Jahren dafür, dass Weil aus dem Turmberg ein eigenes Grand Cru macht. Was die Lage ja formal und qualitativ ja hergibt. Er wäre dann aber vielleicht teurer, das wäre schade, aber er ist es das mehr als wert. 97-99/100

--Pirmin Bilger: Beim Turmberg schwingt sogar noch eine Nuance an tropischer Frucht mit. Alles in allem sehr fruchtbetontes Bouquet mit einer zart kühlen Aromatik ausgestattet. Im Hintergrund buhlen zarte Kräuter und edle florale Düfte um die Gunst des Weinliebhabers. Im Mund findet eine sagenhafte Geschmacksexplosion statt. Hier ist unglaublich viel Frucht im Spiel - nie zu überladen oder vordergründig, immer auf eine erfrischende und elegante Art und Weise. Dazu kommt eine herrlich Extraktsüsse, welche dem Fruchterlebnis diesen exotischen Antrich verleiht. Eigentlich hat dieser Turmberg schon das Niveau eines Grossen Gewächs - ich frage mich wo die Reise mit den nächsten Weinen hingeht? 19+/20

--Gerstl: Wow, diese Mineralität ist ein Traum, dieser Turmberg ist schon seit Jahren mein Liebling, dieses Jahr zeigt er sich edler denn je, dieser superraffinierte Duft, ich verstehe die Welt nicht mehr, bin ich jetzt dermassen unrealistisch euphorisch? Gestern Abend haben wir bei einer Gräfenberg Grosses Gewächs-Vertikale von 2012 bis 2016 festgestellt, dass 2016 der Überflieger in der Reihe dieser grossen Jahrgänge ist. Es kann doch gar nicht sein, dass 2017 noch besser ist. Aber dieser 2017er Turmberg istmit absoluter Sicherheit zumindest auf dem 2016er-Niveau, ich glaube er hat sämtliche Quali täten von ihm, aber er ist noch eine Spur dichter, konzentrierter. Ich meine wie der Gutsriesling, so ist auch der Turmberg Weils bisher bester. 19+/20

--Suckling: A puristic dry riesling with delicate white-fruit and floral aromas, as well as something flinty. Sleek and lemony, but compact and strict with a super-clean finish. Drink or hold. Stuart Pigott 94/100

--Parker: Flinty, precise and fresh on the nose, with bright fruit aromas on the pure phyllite slate flavors, the dry 2017 Kiedrich Turmberg Riesling Trocken is piquant and fresh, very minor but in the background is gorgeously fresh juice. This dense and concentrated 2017 is full of vitality, piquancy, precision and tension. A young but highly promising Erste Lage that needs some years to age. Tasted in August 2018. 94/100


Rebsorten:
Riesling 100%
Artikelnummer:
34144H
Jahrgang:
2017
Bewertung:
Lobenberg 97-99
Pirmin Bilger 19+
Gerstl 19+
Suckling 94
Parker 94
Trinkreife:
2020 - 2038
Alkoholgrad:
12,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Robert Weil, Mühlberg 5, 65399 Kiedrich, DEUTSCHLAND

Mein Winzer

Robert Weil

Die ersten Weinberge wurden 1867 von Dr. Robert Weil gekauft. Schon bald waren die Weine über die Grenzen hinaus bekannt. So belieferte das Weingut Robert Weil das deutsche und österreichische Kaiser-, das englische Königs- sowie das russische Zarenhaus. [...]

Zum Winzer