Jahrgang 2016 - Rotwein - Spätburgunder 100%

Rüdesheim Berg Schlossberg Pinot Noir Großes Gewächs

Rüdesheim Berg Schlossberg Pinot Noir Großes Gewächs

Rüdesheim Berg Schlossberg Pinot Noir Großes Gewächs

Lobenberg 99

Lobenberg: Die Reben sind zwischen 45 und 50 Jahre alt. Das Terroir ist ein Flickenteppich von Löss-/Lehm- bis Schieferböden und Quarzit. Gleiches Prozedere: Komplett entrappt, sofortige Vergärung in der offenen Bütt, Ausbau zu 1/3 im neuen Barrique, 1/3 zweijähriges Barrique, 1/3 älteres Barrique. 18 Monate auf der Vollhefe belassen ohne Batonnage. Beide Weine, Assmannshäuser Höllenberg und der Schlossberg, haben 10-15% Saftabzug direkt nach der Einmaischung, um die Konzentration etwas zu erhöhen. Das Ausgangsmaterial war super reif. Selbst die Kerne waren verfärbt. Die Nase ist, anders als beim Assmannshäuser Höllenberg, schon im Ansatz reich und dicht. Schwarze Kirsche, aber auch ganz viel rote Frucht. Süß, reich, dicht. Wenn der Höllenberg noch stylisch in der Nase rüberkam, so kommt hier gleich Wucht ohne Ende. Das ist so eine Art Chateau Montrose aus Rüdesheim. Im Mund völlig anders in der Fruchtausprägung als der Höllenberg. Wir haben hier viel mehr rote Frucht in reifer, reicher Ausprägung mit einer wunderbaren Säure und Mineralität dazu. Diese Multikomplexität vom Spiel aus schwarzer und roter Frucht, Blumigkeit und Lakritz aus dem Höllenberg erreichen wir hier nicht, dafür haben wir mehr Wucht und einen immensen Geradeauslauf in dieser Süße. Der Wein ist fast erschlagend in dieser Reichhaltigkeit. Gleichzeitig aber auch nicht so kompliziert wie der Höllenberg. Aber je nach Geschmacksvorlieben mag es durchaus Liebhaber für diesen Schlossberg hier geben, weil er eben so immens reich, dicht, süß und rot ist. Das schiebt ohne Ende. 97-99/100

-- Gerstl: --Gerstl: Geht im Duft etwas mehr in Richtung Frucht, wirkt fast noch beeindruckender als der Höllenberg, die Intensität ist gewaltig.Da ist geballte Kraft am Gaumen, ein berührendes Weinerlebnis, diese Wahnsinns-Süsse, diese bombastische Konzentration, das ist schon beinahe zuviel des Guten, aber der Wein bleibt schlank, wirkt niemals breit, geht ab wie eine Rakete, aber auf wunderbare Weise bewahrt er trotz wuchtiger Konzentration seine Feinheit, das ist ein

kleines Monster von Wein und doch bleibt er typisch Pinot, es ist vielleicht der konzentrierteste Pinot überhaupt, den ich kenne. 20/20


Rebsorten:
Spätburgunder 100%
Artikelnummer:
34758H
Jahrgang:
2016
Bewertung:
Lobenberg 97-99
Gerstl 20
Trinkreife:
2020 - 2040
Alkoholgrad:
14,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
August Kesseler, Lorcherstr. 16, 65385 Assmannshausen, DEUTSCHLAND

Mein Winzer

August Kesseler

In Insider-Kreisen wird August Kesseler bescheinigt, eine der Personen mit dem meisten Charisma in der deutschen Weinlandschaft zu sein. Je näher man sich seinen Lebenslauf ansieht, desto mehr glaubt man den vermeintlichen Insidern. Wer kann schon von sich behaupten, das elterliche Weingut mit noch nicht einmal 20 Jahren übernommen zu haben? […]

Zum Winzer