Jahrgang 2016 - Weißwein - Riesling 100%

Riesling Erdener Prälat Großes Gewächs Alte Reben trocken

Riesling Erdener Prälat Großes Gewächs Alte Reben trocken

Lobenberg 100

Lobenberg: Das Erdener Prälat ist wahrscheinlich die kultigste Lage im Bereich der Mittelmosel überhaupt. Nur wenige Erzeuger tummeln sich hier. Ernie Loosen hat ein Riesenstück von sagenhaften 0,6 Hektar :-). Was für sich betrachtet eigentlich gar nichts ist. Auch hier weit über 100 Jahre alte, wurzelechte Reben in Einzelpfahlerziehung. Pure Handarbeit. Auch hier spontan vergoren, wie alles bei Loosen. Der Prälat verbleibt wie alle Großen Gewächse 10 Monate auf der Hefe. Von allen GGs gibt es allerdings Reserve Qualitäten, die 2 oder mehr Jahre im Fass verbleiben. Das ist aber dann der gleiche Wein. Der Prälat zeigt sich im Vergleich zu den Weinen aus Wehlen, Graach oder Ürzig von unglaublicher Feinheit und Verspieltheit geprägt. Er tänzelt, ist unglaublich erhaben und zart. Schon die Nase lässt eher ein Kabinettchen vermuten mit dieser enormen Finesse und diesem reichen zarten Mozartspiel. So unglaublich fein und doch konzentriert im Mund. Diese irre Vegetationsperiode bis Mitte November verleiht dem Wein eine Komplexität, die noch immenser ist als 2015. 2015 war er lauter, intensiver. 2016 ist er zarter, leichtfüßiger und so verspielt und köstlich. Alle Sinne berührend. Das ist so ungeheuer raffiniert. Aber der Wein braucht ein gewisses Alter und später dann ein großes Glas. Dann reicht nur riechen. Prälat 2016 gehört in dieser Intensität, aber noch mehr in der immensen Feinheit und Finesse, zum Besten, was der Jahrgang hergibt. Wir haben es gesehen an der Prälat Auslese aus dem Mönchhof, die fast aus dem gleichen Ausgangsmaterial gewonnen wird. Grandioser, aber superzarter Finesse-Riesling mit einem unglaublichen Spannungsbogen. 100/100

-- Gerstl: 120 Jahre alte und selbstverständlich wurzelechte Reben. Schon der Duft zeigt eine über alles erhabene Weinschönheit an, alles ist von sprichwörtlicher Klarheit und Präzision, immens vielfältig und tiefgründig. Jetzt überrascht er mich definitiv, was ist das doch für ein Finessenbündel, der Wein war in den vergangenen Jahren oftmals ziemlich mächtig, so gertenschlank und filigran habe ich ihn noch nie erlebt, dabei verliert er aber nichts von seiner Kraft, Fülle und Konzentration – und das wiederum bei dieser unfassbaren Leichtigkeit und Spannung. Das ist ein Überwein, jetzt komme ich definitiv aus dem Staunen nicht mehr heraus. 20/20

--Suckling: The most concentrated of Loosen's 2016 GGs, but also the most closed. This has everything you expect from a Grand Cru quality dry Mosel riesling. After the creamy richness on the mid-palate comes a mighty wave of minerals at the bold finish. Better from 2018 and for many years after. 96/100 Stuart Pigott

--Parker: The 2016 Erdener Prälat Riesling GG Alte Reben displays a deep and flinty-scented bouquet of crushed stones. Pretty coolish even though the vineyard is located straight down in the Mosel Valley, near the river. This has great purity and very delicate yeasty flavors. Terribly lush and salty-piquant on the palate, this is a round and elegant, highly complex and persistent Riesling with very fine tannins and melting salt from up to 130-year-old vines. It is powerful and intense in the aftertaste but still finessed and pure—a great wine from a great terroir. Enormously long and complex. Only two fuders were made. 13% alcohol. Tasted February 2018. 96/100


Rebsorten:
Riesling 100%
Artikelnummer:
30694H
Jahrgang:
2016
Bewertung:
Lobenberg 100
Gerstl 20
Suckling 96
Parker 96
Trinkreife:
2019 - 2047
Alkoholgrad:
13,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er OHK
Abfüller:
Dr. Loosen, Weingut, St. Johannishof, 54470 Bernkastel-Kues, DEUTSCHLAND

Mein Winzer

Dr. Loosen

Eine der Wiegen des Weinbaus an der Mosel liegt in Bernkastel-Kues. Heute ist das kleine Örtchen an vielen Wochenenden im Jahr touristisch völlig überlaufen. Aber abseits der historischen Innenstadt liegt als kleine Perle das international renommierte Weingut von Dr. Loosen. [...]

Zum Winzer