Jahrgang 2017 - Weißwein - Riesling 100%

Riesling Roxheimer Höllenpfad Erste Lag trocken

Riesling Roxheimer Höllenpfad Erste Lag trocken Riesling Roxheimer Höllenpfad Erste Lag trocken

Riesling Roxheimer Höllenpfad Erste Lag trocken

Lobenberg 97

Lobenberg: Feiner, roter Sandstein, sehr steile Lage, weiter entfernt vom Fluss. Sehr alte Reben, ein reiner Südhang. Dementsprechend, anders als im Kahlenberg, viel mehr Wucht und Druck. Der Wein hat lediglich 2,9 Gramm Restzucker, also komplett durchgegoren und diese Puristik zeigt er in der Nase. Pinke Grapefruit mit Birne und Apfel, Melone, viel Tee, Zitronengras und auch ein bisschen rote Elemente wie Johannisbeere, einen kleinen Hauch Preiselbeere. Der Wein ist auf der einen Seite mineralisch und ausdrucksstärker als der zuvor probierte Kahlenberg, gleichzeitig aber auch um einiges harmonischer. Dieser Buntsandstein bringt auch Fülle und Wärme mit. Aber die Säure und vor allem die mineralische Schärfe dieses Steins kommt klar zum Ausdruck. Unendlich lang und wie gesagt scharf mit hoher Extraktsüße. Ich schätze den Wein auf 35 Gramm Extrakt. Und das kommt ihm unglaublich zugute. Die Wärme kommt aus dem Extrakt, nicht aus dem Alkohol. Er braucht fast zwei Minuten um zu verhallen. Der Wein ist weniger schick als 2016, aber ausdrucksstärker. Lauter, krachender als 2016. Das ist schon ein ziemlicher Hammer. 97+/100

-- Pirmin Bilger: --Pirmin Bilger: Das Terroir steht auf rotem Sandstein. Das Bouquet beim Roxheimer Höllenpfad erscheint etwas dichter und fülliger und zeigt eine leicht würzige Aromatik. Auch hier eine sehr sinnliche und verführerische Duftwolke, welche aus dem Glas empor steigt. Auch am Gaumen zeigt er sich etwas üppiger und mit einem breiten cremigen Schmelz ausgestattet. Wunderschöne reife Zitrusfrucht mit etwas Pfirsich und Aprikose - er wirkt schon fast etwas süss, obwohl sehr trocken ausgebaut und nur etwas mehr als zwei Gramm Restzucker enthält. Der zeigt ein gewaltiges Fruchtextrakt und kommt gegen den Schluss doch so mineralisch und zart salzig daher. 19/20

-- Gerstl: --Gerstl: Ohne Helmut Dönnhoff wäre der Rebberg wohl nie mehr kultiviert worden, er stand unter Naturschutz. Helmut hat einfach die Sträucher gerodet, ohne zu fragen. So wurde ein ganz edles Stück Natur für den Menschen wieder nutzbar. Die Böden an dieser sehr steilen Südlage bestehen aus rotem Sandstein. Die Beeren bleiben hier besonders klein, sind prädestiniert für grosse trockene Weine. Wer die einzigartigen Weine kennt, die hier wachsen, ist Helmut Dönnhoff ewig dankbar. Ich liebe den schlichten, so edlen Auftritt des Höllenpfades über alles, dieser Duft geht bei mir ganz direkt ins Herz. Diese reizvoll würzigen Fruchtaromen, diese die Sinne berauschende Mineralität, dieser immense aromatische Spannungsbogen, das alles berührt mich zutiefst. Der Wein ist herrlich trocken, hat weniger als 3 g Restzucker, er schmeckt dennoch köstlich süss, da ist so viel Extrakt im Spiel, dass die geniale, irre rassige Säure damit perfekt ausbalanciert wird. Seit dieser Wein von Dönnhoff gekeltert wird, verkoste ihn schon immer mit allerhöchstem Vergnügen, aber ich vermute, dass dieser 2017er der beste Höllenpfad ist, den ich je verkostet habe. 19+/20

-- Suckling: --Suckling: This is no top GG for its weight or power, but it's got enormous, herbal intensity and super minerally acidity that keeps pumping out the flavors at the very fresh finish. From organically grown grapes. Fair'n Green certification. Drink or hold. Stuart Pigiott 94/100


Rebsorten:
Riesling 100%
Artikelnummer:
34200H
Jahrgang:
2017
Bewertung:
Lobenberg 97+
Gerstl 19+
Pirmin Bilger 19
Suckling 94
Trinkreife:
2020 - 2040
Alkoholgrad:
12,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Dönnhoff, Bahnhofstr. 11, 55585 Oberhausen an der Nahe, DEUTSCHLAND

Alternativ:


Weißwein, Nahe, 2018 Deutschland
Dönnhoff

Riesling Roxheimer Höllenpfad Erste Lage trocken

0,75 l

36666H

Lobenberg 97

Mein Winzer

Dönnhoff

Helmut Dönnhoff gehört völlig ohne Zweifel zu den fünf besten Weißwein-Erzeugern des Erdballs. Die Nahe wurde lange unterschätzt, aber was Dönnhoff hier von seinen erstklassigen Terroirs holt, ist inzwischen extrem gesucht. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt klar im Weinberg. [...]

Zum Winzer