Jahrgang 2008 - Weißwein - Riesling 100%

Riesling Zeltinger Sonnenuhr Edition 11 Spätlese weiße Kapsel trocken

Riesling Zeltinger Sonnenuhr Edition 11 Spätlese weiße Kapsel trocken

Riesling Zeltinger Sonnenuhr Edition 11 Spätlese weiße Kapsel trocken

Lobenberg 97

Lobenberg: Dieser 2008er ist genau das, was irgendwann der Jahrgang 2016 zeigen wird, nur dass 2008 sich jetzt schon in Perfektion zeigt. Diese unendliche Leichtigkeit des Seins, diese feine Schiefersteinigkeit, Feuerstein, feiner Rauch, feines Holz, cremig mit leichter Frucht und von Blüten unterlegt. Aber nichts davon ist drückend und vordergründig, es bleibt alles steinig, schwebend und lang. Ein cremig-weicher Mund, und in dieser Art fast ein wenig wie ein Weißburgunder. Gott, ist das schön und lang, eine grandiose Frische zeigend. 2008 und 2016 waren einfach Jahrgänge, die Finesse, Frische und vor allen Dingen die Leichtigkeit in Perfektion darstellen konnten. Jeder möge 2016 einlagern, denn das werden Sie dann irgendwann haben, was jetzt 2008 jetzt zeigt. Wahrscheinlich sogar noch eine Spur mehr, 2016 hatte noch mehr Größe und Erhabenheit. Diese 2008er Spätlese ist so genial, erhaben, schwebend, fein und noch dazu cremig, trinkig. Ein geradezu perfekter Gastro-Wein. Ich muss versuchen ganz viel davon zu bekommen, denn das ist wirklich gastronomischer Megastoff. Ich werde jedem Gastronomen, den ich kenne, empfehlen diesen Wein offen auszuschenken, denn das ist Riesling für die Trinkfreude - und die offene Flasche hält im Kühlschrank ganz ohne Schutzgas mehr als 4 Wochen ohne jede Einbuße. Moselriesling mit Mineralität in Perfektion! 96-97/100


Rebsorten:
Riesling 100%
Artikelnummer:
35679H
Jahrgang:
2008
Bewertung:
Lobenberg 96-97
Trinkreife:
2018 - 2040
Alkoholgrad:
11,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Markus Molitor, Haus Klosterberg, 54470 Bernkastel-Wehlen, DEUTSCHLAND
Details:
Gereift

Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland. [...]

Zum Winzer